#EINSATZ 12/21

Alarm: 13.03.2021 um 15.20 Uhr Einsatzstichwort: Hilfeleistung-VKU mit

Eingesetzte Fahrzeuge: 2x ELW 1, HLF 20, TLF 16/25, MTW Weitere Kräfte: Feuerwehr Glasin, Rettungsdienst, Polizei, Autobahnmeisterei, Christoph 34

Wir wurden zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen auf die A20 alarmiert. Witterungsbedingt waren mehrere Fahrzeuge verunfallt. Ein PKW stand bei Ankunft bereits im Vollbrand. Alle Personen waren glücklicherweise bereits aus den Fahrzeugen befreit. Wir führten gemeinsam mit den Glasiner Kameraden die Brandbekämpfung durch und sicherten die Einsatzstelle. Ein Verletzter wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 11.000 EUR. Nach ca. 2 Stunden war die Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder hergestellt.

Print Friendly, PDF & Email

#EINSATZ 11/21

Alarm: 08.03.2021 um 20.56 Uhr

Einsatzstichwort: Brand-Gebäude max 3 Geschosse Eingesetzte Fahrzeuge: 2x ELW 1, HLF 20, DLK 18/12, TLF 16/25, MTW Weitere Kräfte: Polizei

Am gestrigen Abend wurden wir mit der Meldung „brennt Scheune, vermutlich noch Pferde im Gebäude“ nach Nevern alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus das es sich um einen Pferdestall von ca. 100 m2 handelte und dieser im Vollbrand stand. Glücklicherweise hatten die Pferde das Gebäude bereits selbstständig verlassen und sind nicht zu schaden gekommen. Das Feuer wurde über zwei Rohre und fünf Trupps unter Atemschutz gelöscht. Nach ca. 3,5 Stunden war die Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder hergestellt.

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 91/2020

Alarm: 13.08.2020 um 19.46 Uhr Einsatzstichwort: Hilfeleistung-VKU mit Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20, TLF 16/25 Weitere Kräfte: Feuerwehr Glasin, Rettungsdienst, ITH Rostock, Polizei, stellvertretender Amtswehrführer Gestern Abend wurden wir auf die BAB zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen alarmiert. Ein PKW mit zwei Insassen war auf einen LKW aufgefahren. Der PKW schob sich hierbei unter den Auflieger, so dass sowohl der 21-jährige Fahrer als auch der 23-jährige Beifahrer im PKW eingeklemmt wurden. Die Insassen verletzten sich hierbei schwer, aber nicht lebensbedrohlich. Zur ärztlichen Versorgung der Verletzten wurde neben den Rettungs- und Notarztwagen auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Dieser brachte einen der Verletzten in Klinikum nach Rostock. Der zweite Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Der 58-jährige, moldauische Fahrer des Sattelzuges sowie ein Mitfahrer blieben unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Da der Fahrer gegenüber den Polizeibeamten vor Ort äußerte, während der Fahrt offenbar eingeschlafen zu sein, leiteten diese ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Nach ca. 2 Stunden war die Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder hergestellt.

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 45-73/2020

Alarm: 13.06.2020 um 13.37 Uhr Einsatzstichwort: Hilfeleistung-Wasserschaden Eingesetzte Fahrzeuge: 2xELW 1, HLF 20, TLF 16/25, DLK 18/12, GWG Als am gestrigen Samstagmittag der Starkregen einsetzte ahnte noch niemand von uns was für ein einsatzreicher Samstag es für uns werden sollte. Um 13.37 Uhr gab es für uns die erste Alarmierung im Stadtgebiet. Kurz nach ausrücken des HLF wurde unser TLF nach Wismar beordert. Das TLF arbeitete im Wismarer Stadtgebiet sowie in der Gemeinde Neuburg zwölf wetterbedingte Einsätze ab. Während dessen wurden durch die restlichen Fahrzeuge 16 wetterbedingte Einsätze im Stadtgebiet sowie im gesamten Amtsbereich abgearbeitet. Hauptsächlich hieß es vollgelaufene Keller abzupumpen aber auch überflutete Straßen wieder passierbar zu machen. Die A14 musste im Bereich des Autobahnkreuz Wismar komplett gesperrt werden da wir dort nicht mehr Herr der Lage mit den enormen Wassermengen wurden.Gegen 21.30 Uhr entspannte sich die gesamte Lage und wir konnten mit allen Fahrzeugen und Kräften nach 8 Stunden Dauereinsatz die komplette Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder herstellen.Großes Dankeschön auch an die Betroffenen Bürger die unsere Einsatzkräfte trotz ihrer misslichen Lage mit Getränken und kleinen Snacks versorgten.

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 39-40/2020

Alarm: 12.05.2020 um 9.36 Uhr Einsatzstichwort: Hilfeleistung-VKU mit Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20, TLF 16/25, GWG Weitere Kräfte: Feuerwehr Glasin, Freiwillige Feuerwehr Bad Doberan, FF Jürgenshagen,Freiwillige Feuerwehr Klein Sien Polizei, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber Heute Vormittag wurden wir zu einem LKW Unfall mit eingeklemmter Person auf die A20 alarmiert. Aufgrund ungenauer Ortsangaben wurden zuerst die Feuerwehren aus Jürgenshagen und Bad Doberan alarmiert. Diese hatten den Fahrer bereits aus dem Fahrzeug befreit und an dem Rettungsdienst übergeben. Unsere Aufgabe bestand darin auslaufende Betriebsstoffe zu binden, den Brandschutz sicherzustellen und die Einsatzstelle abzusichern. Noch auf Anfahrt zu Einsatz 39/20 bekam unser TLF den Auftrag eine weitere Unfallstelle am Stauende abzusichern, den Brandschutz sicherzustellen und auslaufende Betriebsstoffe zu binden. Dort hatte sich ebenfalls ein Unfall mit zwei LKW ereignet. Nach ca.2,5 Stunden war die vollständige Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder hergestellt.

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 24/2020

Alarm: 02.04.2020 um 5.20 Uhr
Einsatzstichwort: Brand-Gebäude kleiner 3 Geschosse
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF 16/25, DLK 18/12
Weitere Kräfte: Berufsfeuerwehr Wismar, Freiwillige Feuerwehr Wismar AltstadtFreiwillige Feuerwehr Wismar FriedenshofFreiwillige Feuerwehr RehnaFreiwillige Feuerwehr GadebuschFreiwillige Feuerwehr SelmsdorfFreiwillige Feuerwehr der Stadt Dassow, THW, Betreuungszug der Malteser, Rettungsdienst, Polizei

In den heutigen Morgenstunden kam es in Wismar zu einem Großbrand auf dem Gelände der Firma Holzwerke Egger. Vor Ort brannten ca. 3000 Tonnen Holzreste auf einer Länge von 100m, 30m Breite und ca. 20m Höhe. Um 5.20 Uhr wurde unsere Drehleiter zu diesem Brand angefordert. Um 5.51 Uhr erfolgte die nächste Alarmierung für uns, auch unser Tanklöschfahrzeug wurde mit dem Wasserwerfer angefordert. Nach ca. 10,5 Stunden war die volle Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder hergestellt.

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 05/2020

Alarm: 11.01.2020 um 10.16 Uhr
Einsatzstichwort: Hilfeleistung-VKU ohne
Eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Feuerwehr Glasin, Rettungsdienst, Polizei, Autobahnmeisterei
Heute Vormittag wurden wir wir zu einem Verkehrsunfall auf die A 20 alarmiert. Durch uns wurde das Fahrzeug stromlos gemacht, Betriebsstoffe gebunden und die Fahrbahn von Trümmerteilen beräumt. Nach ca. 2,5 Stunden war die Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder hergestellt.

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 84/2019

Alarm: 11.12.2019 um 16.38Uhr
Einsatzstichwort: Hilfeleistung-VKU mit
Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Zurow, Rettungsdienst, Polizei

 

Heute Nachmittag wurden wir auf die A20 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Laut Meldung waren ein LKW und ein PKW beteiligt. Vor Ort waren glücklicherweise bereits alle Personen aus den Fahrzeugen. Wir machten die Fahrzeuge stromlos und stellten den Brandschutz sicher.

Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr eine 57jährige Frau aus Rostock mit ihrem Skoda Yeti die Richtungsfahrbahn Rostock. Auf Höhe der Ausfahrt vom Parkplatz befuhr unvermittelt ein polnischer LKW, der den Parkplatz verlassen wollte, den Hauptfahrstreifen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Fahrzeugführerin auf den Überholfahrstreifen aus. Dort kollidierte sie mit einem dort fahrenden Transporter aus Bentwisch. Der Pkw drehte sich, berührte den polnischen LKW und kam entgegengesetzt der Richtungsfahrbahn auf dem Hauptfahrstreifen, der Transporter auf der Überholspur zum Stehen. Auch der verursachende LKW bemerkte den Verkehrsunfall und blieb auf dem Beschleunigungsstreifen stehen. Die Fahrzeugführerin des Skoda Yeti wurde leichtverletzt in das örtliche Krankenhaus verbracht. Der 57-jährige Transporterfahrer und der 39-jährige Fahrer des LKW blieben unverletzt. 2 Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Der LKW konnte seine Fahrt fortsetzen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 31/2019

Alarm: 26.03.2019 um 23.17 Uhr
Einsatzstichwort: Hilfeleistung-VKU mit 
Eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20, TLF 16/25
Weitere Kräfte: FF Glasin, Rettungsdienst, Polizei 
In der vergangenen Nacht wurden wir zusammen mit den Kameraden aus Glasin auf die BAB 20 alarmiert. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr dort ein Mercedes mit offenbar hoher Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Lkw auf. Der Pkw geriet ins Schleudern und prallte in der Folge mehrfach gegen die Mittelschutzplanke, bevor er nach über 300 Metern zum Stillstand kam. Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, musste der 21-jährige Mercedesfahrer mit schweren Verletzungen aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt. Nach ca. 2 Stunden war die Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder hergestellt.

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 24/2019

Alarm: 13.03.2019 um 7.25Uhr
Einsatzstichwort: Hilfeleistung-VKU ohne 
Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20, TLF 16/25
Weitere Kräfte: FF Zurow, FF Krassow, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber, Polizei 
Heute morgen wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der L 101 zwischen Neukloster und Reinstorf  alarmiert. Ersten Erkenntnissen zufolge kollidierte ein Pkw, der die Landstraße in Richtung Reinstorf befuhr, mit einem Straßenbaum. Die Insassen, ein 82-jähriger Mann und seine Ehefrau, zogen sich dabei schwere Verletzungen zu. Eine Person wurde aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben. Nach ca. 3,5 Stunden war die Einsatzbereitschaft auf der Wache wieder hergestellt.

Print Friendly, PDF & Email