Einsatz 16/2012

Am 26.05.2011 um 01.57 Uhr wurden die Feuerwehren Glasin und Neukloster auf die Autobahn 20 Raststätte Fuchsberg alarmiert. Ein Autofahrer hatte eine aus einem LKW auslaufende, stark nach Chemie riechende Flüssigkeit bemerkt. Da er Atemwegsreizungen bekam, meldete er dies sofort der Polizei. Feuerwehr und Polizei sperrten daraufhin den komplette Parkplatz in Richtung Rostock.Auf dem geparkten polnischen Anhänger mit dänischer Zugmaschine befanden sich flache, mehrere Meter lange Plastikbehälter. Der Lastzug wies keine Gefahrgutkennung auf. Im Einsatzverlauf wurden Teile des Gefahrgutzuges der Feuerwehren Rehna, Dassow und Gadebusch nachalarmiert. Proben der Flüssigkeit wurden genommen und nach Hamburg zur Untersuchung gebracht. Später wurde der LKW auf den nächsten Parkplatz Selliner See gebracht, der ebenfalls bis auf weiteres gesperrt wurde. Die Raststätte Fuchsberg wurde am Vormittag wieder freigegeben. Gegen Mittag wurde aus Hamburg Entwarnung gegeben. Die austretende Flüssigkeit ist nicht gefährlich. Es stellte sich letztlich heraus, dass für den Transport von Zweikomponentenkleber wohl ein falsches Kühlverfahren angewendet wurde. Statt des erforderlichen Trockeneises wurde Crush-Eis zur nötigen Kühlung der Ladung verwendet. Das Eis schmolz, lief aus dem parkenden Lkw aus und sorgte für den Großeinsatz.  Weitere Bilder und Infos auf den Seiten der Feuerwehr Glasin, Rehna, Dassow, Gadebusch.

Einsatz16/2012Einsatz16/2012Einsatz16/2012Einsatz16/2012Einsatz16/2012Einsatz16/2012

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 08/2012

Eigentlich stand für den 27.02.2012 nur die Jahreshauptversammlung unserer Feuerwehr auf dem Dienstplan. Um 22:24 Uhr wurden die Einsatzkräfte dann aber doch noch einmal gefordert. Alarmiert wurde zu einer Rauchentwicklung im Seehotel Nakenstorf. Zeitgleich rückten auch die Kameraden von der Feuerwehr Zurow aus. Diese wurden aber nicht mehr benötigt und konnten ihre Anfahrt abbrechen. Ein Teil des Gebäudekomplex vom Seehotel war stark verqualmt. Ursache war eine Industriewaschmaschine die sich samt Inhalt entzündet hatte. Um den Schaden möglichst gering zu halten, wurde mit Hilfe der Kübelspritze die letzten Flammen erstickt. Mittels Überdrucklüfter wurde das Gebäude rauchfrei gemacht.

Einsatz08/2012Einsatz08/2012Einsatz08/2012Einsatz08/2012

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 46/2011

Zu einem Brand wurde um 10.55 Uhr in die Neue Straße Neukloster alarmiert. Anderen Mietern war hier in der Nachbarwohnung ein ausgelöster Rauchmelder aufgefallen. Der nicht mehr anwesende Wohnungsinhaber hatte eine Herdplatte angelassen, auf der sich dann auch noch eine Zeitung befand.

Einsatz46/2011

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 45/2011

Zu einem Brand wurde um 15.01 Uhr in die Seestraße nach Nakenstorf alarmiert. Arbeiter waren hier mit dem kleben von Schweißbahnen beschäftigt. Die Flammen des dabei verwendeten Brenners entzündeten vermutlich, durch den zur Unglückszeit stark herrschenden Wind, die darunter liegende Folie. Erste Löschversuche durch die Handwerker mit Feuerlöschern blieben erfolglos. Die Feuerwehr nahm daher beim Eintreffen sofort die Bandbekämpfung auf und konnte die Flammen relativ schnell ersticken.

Einsatz45/2011Einsatz45/2011

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 42/2011

Um 04:36 Uhr wurden die Feuerwehren Lübberstorf und Glasin zu einem Einsatz in die Dorfstraße 10 bis 11 in Lübberstorf alarmiert. Durch Blitzeinschlag war hier der Dachstuhl des örtlichen Gutshauses in Brand geraten. Nach Eintreffen der ersten Kräfte entschied die Einsatzleitung zusätzlich auch die FF Neukloster zu alarmieren. Nach ca. vier Stunden konnte “Feuer aus” gemeldet werden.Durch das Feuer wurden der Dachstuhl und eine der beiden Wohnungen der oberen Etage beschädigt.
Auch die darunter liegende Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Der Gesamtschaden am Vierfamilienhaus wird durch die Polizei auf zirka 200.000 Euro geschätzt.

Einsatz42/2011Einsatz42/2011Einsatz42/2011Einsatz42/2011

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 25/2011

Am 06.05.2011 gegen 01.25 Uhr wurden die Feuerwehren Glasin und Neukloster auf die Autobahn 20 alarmiert. Kurz vor der Raststätte Fuchsberg in Fahrtrichtung Rostock kam es zu einem Unfall mit vier beteiligten Pkw. Der Fahrer eines VW war auf einen Citroen aufgefahren. Fahrer und Beifahrer des VW wollten gerade hinter die Leitplanke flüchten, als in die Unfallstelle ein weiterer Pkw fuhr. Der Fahrer des VW wurde dabei schwer verletzt. Er musste per Hubschrauber in die Uni Klinik nach Rostock gepflogen werden. Die anderen beteiligten Personen erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Die Autobahn musste für die Aufräumarbeiten mehrere Stunden voll gesperrt werden, konnte aber rechtzeitig vor Beginn des Berufsverkehrs freigegeben werden.

Einsatz25/2011Einsatz25/2011Einsatz25/2011Einsatz25/2011Einsatz25/2011

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 22/2011

Ganz neue Aufgaben für die Feuerwehr. Ein Pferd war in den örtlichen Hopfenbach gefallen und schaffte es nicht mehr sich alleine zu befreien. Die Drehleiter als Kran einzusetzen war in dem unwegsamen Gelände nicht möglich. Es wurde daher versucht, dass Tier per Muskelkraft aus dem Wasser zu ziehen. Mehrere B-Schläuche wurden unter dem Pferd durchgezogen. Auch nach mehreren Versuchen gelang es aber nicht, dass Tier ans Ufer zu ziehen, da es sich heftig gegen die Rettungsaktion wehrte. Mit Hilfe eines Radladers, konnte es dann aber doch noch unbeschadet aus dem Wasser gehievt werden.

Einsatz22/2011Einsatz22/2011Einsatz22/2011Einsatz22/2011

Print Friendly, PDF & Email

Einsatz 19/2011

>Zu einem Unfall auf der Autobahn 20 wurden die Feuerwehren Zurow, Krassow und Neukloster alarmiert. Eine 25-jährige Polin war auf der Überholspur mit ihrem VW Passat ins Schleudern geraten und auf einen unbeladenen Anhänger eines LKW aufgefahren. Dieser kippte in der Folge samt Zugmaschine auf die Seite. Personen kamen nicht zu Schaden. Auf Grund der schwierigen Bergungsarbeiten zog sich der Einsatz über mehrere Stunden.

Einsatz19/2011Einsatz19/2011Einsatz19/2011Einsatz19/2011Einsatz19/2011Einsatz19/2011

Print Friendly, PDF & Email