Einsatz 16/2012

Am 26.05.2011 um 01.57 Uhr wurden die Feuerwehren Glasin und Neukloster auf die Autobahn 20 Raststätte Fuchsberg alarmiert. Ein Autofahrer hatte eine aus einem LKW auslaufende, stark nach Chemie riechende Flüssigkeit bemerkt. Da er Atemwegsreizungen bekam, meldete er dies sofort der Polizei. Feuerwehr und Polizei sperrten daraufhin den komplette Parkplatz in Richtung Rostock.Auf dem geparkten polnischen Anhänger mit dänischer Zugmaschine befanden sich flache, mehrere Meter lange Plastikbehälter. Der Lastzug wies keine Gefahrgutkennung auf. Im Einsatzverlauf wurden Teile des Gefahrgutzuges der Feuerwehren Rehna, Dassow und Gadebusch nachalarmiert. Proben der Flüssigkeit wurden genommen und nach Hamburg zur Untersuchung gebracht. Später wurde der LKW auf den nächsten Parkplatz Selliner See gebracht, der ebenfalls bis auf weiteres gesperrt wurde. Die Raststätte Fuchsberg wurde am Vormittag wieder freigegeben. Gegen Mittag wurde aus Hamburg Entwarnung gegeben. Die austretende Flüssigkeit ist nicht gefährlich. Es stellte sich letztlich heraus, dass für den Transport von Zweikomponentenkleber wohl ein falsches Kühlverfahren angewendet wurde. Statt des erforderlichen Trockeneises wurde Crush-Eis zur nötigen Kühlung der Ladung verwendet. Das Eis schmolz, lief aus dem parkenden Lkw aus und sorgte für den Großeinsatz.  Weitere Bilder und Infos auf den Seiten der Feuerwehr Glasin, Rehna, Dassow, Gadebusch.

Einsatz16/2012Einsatz16/2012Einsatz16/2012Einsatz16/2012Einsatz16/2012Einsatz16/2012

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar